Ein Zahnarztbesuch in Freiburg ist nicht gerade wie eine Vergnügungsreise in den Europapark. Medizinische Behandlungen sind immer Eingriffe in die Privat- sowie Intimsphäre des Patienten und erfordern eine große Offenheit gegenüber dem Arzt. Das fällt vielen nicht gerade einfach: Zahlreiche Menschen haben sogar regelrechte Angst vor dem Zahnarztbesuch. Fühlt man sich in der Praxis nicht Wohl, schlecht beraten oder zweifelt am Behandlungsplan, dann sind Schwierigkeiten während der Therapie vorprogrammiert. Das Vertrauen in den Zahnarzt ist für den Behandlungserfolg und den Heilungsprozess von entscheidender Wichtigkeit. Zusätzlich bietet die moderne Zahnmedizin eine für den Laien unüberschaubare Therapievielfalt an. Zusatzleistungen sind nicht automatisch besser als Kassenleistungen. Kassenleistungen müssen laut Gesetz ausreichend, zweckmäßig sowie wirtschaftlich sein. Sie sind somit nicht schlechter, bringen der Praxis jedoch geringere Einnahmen und werden deswegen weniger empfohlen. Natürlich gibt es sinnvolle Ergänzungen zu den Kassenleistungen – ein kundenorientierter Zahnarzt sollte den Behandlungsplan passend nach den Anforderungen und Wünschen des Patienten – und nicht nach den Vorstellungen seines Geldbeutels – ausarbeiten. Umso wichtiger sind die sorgfältige Auswahl einer passenden Praxis und eines vertrauenswürdigen Zahnarzt.

In Freiburg im Breisgau gibt es über 300 zugelassene Zahnärzte. Bei der Suche nach der passenden Praxis helfen persönliche Empfehlungen von Freunden, Bekannten oder der Hausarzt weiter. Bewertungsportale im Internet sind ebenfalls eine informative Anlaufstelle. Sie liefern eine realistische Bewertung der Praxisleistungen und geben Einblick in ehrliche Patientenerfahrungen. Zusätzlich gibt es Orientierungspunkte, an denen man eine gute Praxis und einen kompetenten Zahnarzt erkennen kann.

Amerikanischer Zahnarzt, ca. 1915
Zahnarztpraxis 1915 in den USA

Was zeichnet eine gute Zahnarzt-Praxis aus?

Der erste Kontakt mit der Zahnarzt-Praxis erfolgt in der Regel per Telefon. Schon bei der Terminvereinbarung kann man viel über die Arbeitsweise und die Atmosphäre in der Praxis erfahren. Ein freundliches und aufmerksames Gespräch sollten zum Standard gehören. Landet man hingegen lange in einer Warteschleife, ist das eher ein ungutes Zeichen und könnte bezeichnend für die gesamte Arbeitsweise der Praxis sein. Bei starken Schmerzen bieten kundenorientierte Zahnärzte einen zeitnahen Behandlungstermin an. Ansonsten sollte sich die Terminvergabe flexibel an den Patientenwünschen orientieren. Der nächste wichtige Punkt – vor allem für Berufstätige – sind die Öffnungszeiten der Praxis. Werden individuelle Termine nach den Öffnungszeiten angeboten oder bietet der Zahnarzt auch Sprechstunden während der Mittagszeit an?

In jeder Zahnarztpraxis in Freiburg sollten ein hoher hygienischer Standard sowie Sauberkeit herrschen. Die Praxisräume sollten einladend, gepflegt, gut organisiert sowie strukturiert sein. Die ideale Praxis arbeitet auf kurze Wartezeiten hin. Ein zuvorkommendes Praxisteam sagt rechtzeitig per Telefon bescheid und bietet dem Patienten einen alternativen Behandlungstermin an, falls sich der Ablauf aufgrund eines Notfalls um mehr als 20 Minuten verschiebt. Ein volles Wartezimmer ist bezeichnend für falsches Zeit- und Terminmanagement zulasten der Patienten. Mehr als 3 Stühle pro Zahnarzt im Warteraum ist ein Indiz für Fließarbeit in der Praxis und kurze Patientengespräche. Wenn das Praxisteam gehetzt zwischen den Behandlungszimmern rotiert, wirkt sich das ebenfalls negativ auf die Servicequalität und die Praxis-Atmosphäre aus.Dental_clinic_150225-F-BD983-083

Eine gute Zahnarzt-Praxis investiert regelmäßig in Fort- sowie Weiterbildungen für das gesamte Team. Neue und innovative Behandlungsmethoden werden so in den Praxisalltag integriert und sicher angewendet. Achten Sie ebenfalls auf die Umgangsformen der Angestellten untereinander: arbeitet das Team gemeinsam auf ein Ziel hin oder stehen individuelle Vorstellungen sowie Profilierung im Vordergrund? Eine zuverlässige Zahnarzt-Praxis orientiert sich an der Zahnerhaltung und bietet deswegen umfangreiche Leistungen zur Prophylaxe an. Mit der richtigen Mundpflege können Zahnfleischerkrankungen sowie Karies verhindert oder frühzeitig erkannt werden. Neben der professionellen Zahnreinigung sind Analysegespräche mit einem Prophylaxe-Experten sinnvoll. Sie helfen dabei, falsche Putztechniken aufzudecken und so die Mundhygiene zu verbessern. Das Zahnarzt-Team sollte immer auf strikte Diskretion achten und die Privatsphäre des Patienten schützen.

Woran erkennt man einen guten Zahnarzt in Freiburg?

Ein wichtiges Merkmal ist der persönliche Eindruck. Wenn der Patient sich von Anfang an schlecht verstanden sowie beraten fühlt, wird sich das sicherlich nicht ändert und kann den Therapieablauf negativ beeinflussen. In jedem Fall sollte der Zahnarzt ausreichend Zeit für die Untersuchung, Beratung sowie Fragen einplanen. Ein gewissenhafter Zahnarzt informiert sich bei der Patientenuntersuchung über die aktuelle Lebenssituation, Beschwerden, Vorerkrankungen sowie eingenommene Medikamente und überprüft frühere Behandlungen. Hinzu kommt die genaue Statuserhebung vom Zahnhalteapparat und jedem einzelnen Zahn. Eine ausführliche Untersuchung sollte nicht nur den aktuellen Beschwerden nachgehen, sondern Erkrankungen vorbeugen und auf Zahnerhaltung ausgerichtet sein. Die ideale Therapie ist minimal-invasiv und versucht, möglichst viel gesunde Zahnsubstanz zu erhalten. Während der gesamten Behandlung sollte der Zahnarzt alle Arbeitsschritte genau erklären und für Rückfragen offen sein. Vor allem bei Kindern und Angstpatienten sind ein gutes Einfühlungsvermögen sowie das Prinzip Tell-Show-Do von großer Wichtigkeit.

600px-Medieval_dentistry

Nach der Untersuchung erklärt ein kompetenter Zahnarzt verständlich den Befund und den Behandlungsplan. Der Therapieplan sollte Alternativen, Vorteile, Nachteile sowie Risiken und Erfolgsaussichten umfassen. Eine transparente Kostenübersicht und die zu erwartenden Gesamtkosten gehören ebenfalls in einen ausführlichen Behandlungsplan. Verfügt der Zahnarzt nicht selbst über die notwendigen Kompetenzen für den Eingriff, sollte er das dem Patienten gegenüber offen zugeben und einen Spezialisten aus Freiburg in die Behandlung mit einbeziehen. Die Behandlung wird zwar vom Zahnarzt geplant – der Patient muss der Therapie jedoch zustimmen. In jedem Fall sollte der Zahnarzt ausreichend Bedenkzeit gewähren und niemals Druck auf den Patienten ausüben. Bei Unsicherheit, Unschlüssigkeit, Skepsis oder zu hohen Kosten sollte man immer eine 2. oder 3. Meinung einholen. Das ist das gute Recht eines jeden Patienten.

Kostenfreie Beratung gibt es im Zweifelsfall bei der Zahnärzteschaft und bei der Unabhängigen Patientenberatung. Auch bei den Krankenkassen, der  Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung oder der KZV Baden-Württemberg finden interessierte Patienten weiterführende Informationen.

Universitätsklinikum Freiburg

Das Universitätsklinikum in Freiburg im Breisgau ist ein Ort der Hochleistungsmedizin und Maximalversorgung. Das weit gefächerte Behandlungsspektrum ermöglicht eine optimale und umfassende Therapie. Experten aus verschiedenen Fachbereichen beraten und behandeln den Patienten interdisziplinär: Anästhesiologie, Intensivmedizin, HNO-Klinik, Augenheilkunde, Chirurgie, Innere Medizin, Neurozentrum, Dermatologie, Venerologie, Frauenheilkunde, Psychische Erkrankungen sowie Kinder- und Jugendmedizin. Natürlich arbeiten im Universitätsklinikum Freiburg auch zahlreiche Zahnärzte und Spezialisten für den Mund- sowie Kieferbereich. In der Klinik können sich Patienten wie in einer normalen Zahnarztpraxis behandeln lassen. Das Department für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde unterteilt sich in verschiedene, fachspezialisierte Bereiche:
– Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie
– Klinik für Zahnärztliche Prothetik
– Klinik für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
– Klinik für Kieferorthopädie
– Abteilung für Orale Biotechnologie
– Forschung & Lehre
– ZMK Bibliothek

                              Zahnärztlicher Notdienst                  Patientenannahme
Mo – Do:            18 – 22 Uhr                                                   bis 21:30 Uhr
Fr:                        15 – 21 Uhr                                                   bis 20:30 Uhr
Sa – So :             11 – 17 Uhr                                                   bis 16:30 Uhr

Fachrichtungen & Zertifikate

Im Jahre 2014 gab es bereits 90.000 zugelassene Zahnärzte in Deutschland. Sie befassen sich mit der Prophylaxe (Vorbeugung von Munderkrankungen), mit der Zahnerhaltung (Füllungstherapie, Parodontologie, Endodontie) und mit der Prothetik (Zahnersatz). Die Begriffe Spezialist, Implantologe und Parodontologe sind keine geschützten Bezeichnungen – jeder Zahnarzt kann und darf sich so nennen. Nur zehn Prozent der zugelassenen Zahnärzte in Deutschland haben eine Fortbildung zum Fachzahnarzt erfolgreich abgeschlossen. Zum Standard wurde leider eine kommerziell-orientierte Fortbildungsindustrie. Die fachliche Kompetenz des Zahnarztes richtig einzuschätzen ist wegen der vielen existierenden Zertifikate, Titel, Spezialisierungen sowie Fortbildungen nicht gerade einfach. Viele Ärzte versuchen im Kampf um die Patienten ihre Selbstdarstellung durch wohlklingende Titel zu verbessern. Eine andere Werbeform ist dem Ärzteberuf übrigens versagt. Das Bundesverfassungsgericht stuft die Gesundheit als schätzenswertes Rechtsgut ein. Werbung ist daher nur erlaubt, wenn sachliche und berufsbezogene Informationen verbreitet werden: Zertifikate sind die Werbemittel der Medizinwelt. Verschiedene Institutionen bieten heutzutage Weiterbildungen an: Fachverbände, Ärztekammer sowie kommerzielle Anbieter. Die Anbieter stellen verschiedene Anforderungen an die Kursteilnehmer. Leider ist in vielen Fällen die zusätzlich erworbene Qualifikation weniger aussagekräftig. Die Titelflut zeugt von deutlichen, qualitativen Unterschieden und ermöglicht wenig Transparenz. Dies kritisierten ebenfalls verschiedenen Fachgesellschaften sowie Berufsverbänden und entwickelten Qualitätsmaßstäbe als Orientierungshilfe.

Dental Clinic

  • Zertifikaten und Weiterbildungen nach qualifiziertem Standard
    Ein Fachzahnarzt bietet höchste Qualifikation nach dreijähriger, intensiver Weiterbildung. Fachgebiete sind Kieferorthopädie, Parodontologie und Oralchirurgie. Vor allem bei Implantationen im Kieferknochenbereich sollte der Arzt über ausreichend Operationserfahrung verfügen. Eine Kompetenz die man sicherlich nicht in einem 3-tägigen Workshop erreichen kann. Ein Facharzt für Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie (MKG-Chirurgie) hat ein Doppelstudium in Human- und Zahnmedizin absolviert. Dieser Facharzt führt schwierige und komplexe Operationen im gesamten Gesichtsbereich durch. Fachzahnärzte in Freiburg im Breisgau:
  • Parodontologie (1)
  • Kieferorthopädie (12)
  • Oralchirurgie (3)
  • MKG-Chirurgie (8).
  • Zertifizierte Zahnärzte der Deutschen Gesellschaft für Implantologie (DGI) – Zertifizierte Zahnärzte in Freiburg (42)
  • Spezialist Implantologie der Deutschen Gesellschaft für Zahnärztliche Implantologie (DGZI) – Spezialisierte Zahnärzte in Freiburg (1)
  • Spezialist der Fachgesellschaft Endodontologie (DGET) – Spezialisierte Zahnärzte in Freiburg (9)
  • Spezialist der Fachgesellschaft Prophetische Zahnmedizin (DGPro) – Spezialisierte Zahnärzte in Freiburg (7)
  • Spezialist der Fachgesellschaft Ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ) – Spezialisierte Zahnärzte in Freiburg (-)
  • Spezialist für Funktionsdiagnostik und -therapie der Fachgesellschaft (DGFTD) – Spezialisierte Zahnärzte in Freiburg (-)
  • Master of Science in Oral Medicien: Sind postgraduale sowie berufsbegleitende Studiengänge mit Schwerpunkt in Implantologie oder Parodontologie. Sie werden an der privaten Steinbeis-Hochschule (Berlin) in Kooperation mit der DGI angeboten.
  • European Centers for Dental Implantology (ECDI): Ein Zusammenschluss von deutschen und ausländischen Gesundheitszentren mit hohen Qualitätskriterien. Die Mitglieder der ECDI sind gleichzeitig Gutachter und dokumentieren in enger Zusammenarbeit die Behandlungsmethoden sowie neue technische Verfahren.
  • Projekt Qualitätssicherung des Deutschen Arbeitskreis für Zahnheilkunde: Verpflichtet sich zu Mäßigung, Sorgfalt und Transparenz. Leider ist das Projekt noch nicht bis nach Süddeutschland vorgedrungen und in Freiburg angekommen.

Bundesverband der Kinderzahnärzte: Die zahnärztliche Behandlung sowie die Praxisausstattung ist ganz auf die Bedürfnisse der kleinen Patienten abgestimmt. Kinderzahnärzte behandeln Kinder in der Regel bis zum 7. Lebensjahr.